Wie vermeide ich Algen in einem Aquarium?

Algen sind eine Art Wasserpflanze, die sich von Sonnenlicht und chemischen Nährstoffen in ihrer Umgebung ernährt. Algen sind in kleinen Mengen unsichtbar, und in Ihrem Tank befinden sich derzeit mit ziemlicher Sicherheit kleine Algenspuren. Sobald sich die Algen ansammeln und ansammeln, können sie das Wasser trüben und das Glas bedecken. Es kann ziemlich frustrierend sein, das Gefühl zu haben, ständig zu putzen, wenn Sie Ihr Aquarium genießen sollten. Glücklicherweise ist es unwahrscheinlich, dass Sie mit Algen in Ihrem Aquarium umgehen müssen, wenn Sie fleißig Ihr Wasser wechseln und das Licht niedrig halten. Die Algenlösungen in diesem Artikel sind für Süß- und Salzwassertanks identisch, mit Ausnahme der Arten von Fischen, Schnecken und Garnelen, die Sie kaufen können, um die Algen in Ihrem Tank zu essen. [1]

Das Licht steuern

Das Licht steuern
Stellen Sie Ihren Tank so auf, dass er keinen Fenstern zugewandt ist. Wenn Sie Ihr Aquarium vor große Fenster stellen, entsteht unerwünschtes Licht, das Sie nicht kontrollieren können. Darüber hinaus füttert natürliches Licht Algen. Um dies zu vermeiden, stellen Sie Ihr Aquarium von großen Fenstern und direktem Licht fern. Halten Sie Ihren Tank auch von den Räumen in Ihrem Haus fern, die wirklich helles Licht an der Decke haben und oft für längere Zeit eingeschaltet bleiben. [2]
  • Indirektes Licht ist vollkommen in Ordnung und kann Ihren Fischen helfen, zu wissen, wann es Tag ist.
Das Licht steuern
Halten Sie künstliches Licht 4-6 Stunden am Tag, um die Fütterung von Algen zu vermeiden. Da Algen mithilfe der Photosynthese wachsen, wirkt sich die Lichtmenge, die Ihr Tank erhält, auf die Wahrscheinlichkeit aus, dass Algen in Ihrem Tank wachsen. Obwohl es wichtig ist, Fische tagsüber Licht auszusetzen, können Sie die Menge an Licht, die Sie verwenden, auf jeden Fall reduzieren, ohne Ihren Fischen Schaden zuzufügen. Wenn Sie das künstliche Licht weniger als 6 Stunden am Tag eingeschaltet lassen, können Sie das Wachstum von Algen verhindern. [3]
  • Sie können das Licht für Ihr Aquarium tagsüber jederzeit einschalten. Solange Sie konsequent sind, passen Ihre Fische ihren Tagesrhythmus an Ihr Licht an.
  • Wenn Sie lebende Pflanzen haben, stellen Sie sicher, dass diese mindestens 10 Stunden Licht pro Tag erhalten. Glücklicherweise können lebende Pflanzen Algen sehr effizient bekämpfen, sodass Sie sich weniger Gedanken über die Lichtverhältnisse machen müssen, wenn Sie lebende Pflanzen haben.
Das Licht steuern
Ersetzen Sie alle Aquarienleuchten nach 1,5 Jahren, um eine Verschlechterung der Beleuchtung zu vermeiden. Die Aquarienbeleuchtung wurde speziell entwickelt, um Pflanzen und Fischen in einem konzentrierten Bereich des Lichtspektrums Licht zu liefern. Wenn die Aquarienlichter mit der Zeit nachlassen, kann sich das von ihnen emittierte Licht auf einen anderen Teil des Lichtspektrums verlagern und das Algenwachstum fördern. Um dies zu verhindern, ersetzen Sie die Aquarienbeleuchtung alle 1,5 bis 2 Jahre, unabhängig davon, ob das Licht ordnungsgemäß zu funktionieren scheint oder nicht. [4]
  • Dies ist besonders wichtig für Leuchtstofflampen, da sie sich beim Verschleiß dramatisch ändern.
  • Ersetzen Sie alle Lichter, die dunkler aussehen als bei der Erstinstallation. Schwache Glühbirnen sind normalerweise ein Zeichen für ein sterbendes Aquarienlicht.

Überwachung und Reinigung des Wassers

Überwachung und Reinigung des Wassers
Überprüfen Sie Ihren Filter alle 1-2 Tage, um sicherzustellen, dass er ordnungsgemäß funktioniert. Heben Sie alle 1-2 Tage die Tankabdeckung an und überprüfen Sie den Filter sorgfältig. Überprüfen Sie die Falle am Filter und entfernen Sie alle Hindernisse. Überprüfen Sie den Wasserfluss während des Betriebs, um sicherzustellen, dass ständig frisches Wasser fließt. Wenn Ihr Filter jemals nicht mehr läuft, ersetzen Sie ihn so bald wie möglich, um zu vermeiden, dass sich die Algen ansammeln. [5]
  • Spülen Sie Ihren Filter unter einem stetigen Wasserstrahl aus, wenn er Fischabfälle oder Algen enthält. Algen können normalerweise mit einer Rasierklinge oder den Zinken einer Gabel vollständig abgekratzt werden.
  • Filter entfernen Algen in der Regel sehr gut von selbst. Wenn es einen Teil des Tanks gibt, den Sie aufrüsten möchten, um Algen zu vermeiden, besorgen Sie sich einen High-End-Filter.
Überwachung und Reinigung des Wassers
Ersetzen Sie alle 1-2 Wochen 25% des Wassers. Das gleichzeitige Ersetzen des gesamten Wassers kann Ihre Fische und Pflanzen schockieren, da Sie die Umgebung sofort vollständig verändern. Wenn Sie jedoch nie Ersetzen Sie das Wasser können sich die Fischabfälle und Algen ziemlich dramatisch ansammeln. Lassen Sie alle 1-2 Wochen 25% des Wassers ab und ersetzen Sie es durch neues Wasser, um sicherzustellen, dass sich im Laufe der Zeit keine großen Mengen Algen ansammeln. [6]
  • Verwenden Sie die Art von Wasser, die Ihr Tank normalerweise verwendet, um das alte Wasser zu ersetzen. Die meisten Fische gedeihen mit gereinigtem Mineralwasser. Alternativ können Sie konditioniertes Leitungswasser verwenden, um das Chlor zu entfernen.
  • Es ist besser für den Fisch, wenn Sie das Wasser nicht auf einmal wechseln. Selbst wenn es sauberer aussieht, werden viele Fische mit einer brandneuen Umgebung zu kämpfen haben.
Überwachung und Reinigung des Wassers
Reinigen Sie Ihr Aquariumglas wöchentlich mit einem Algenschaber, um es sauber zu halten. Ein Algenschaber ist im Grunde eine Rasierklinge, die an einem langen Griff befestigt ist. Wenn Sie das Innere des Glases regelmäßig abkratzen, können Sie Algen, die Sie nicht sehen können, entfernen und die Bildung im Laufe der Zeit verhindern. Tun Sie dies mindestens einmal pro Woche, um sicherzustellen, dass Ihr Glas sauber und klar bleibt. [7]
  • Wenn Sie einen Acrylbehälter haben, stellen Sie sicher, dass Sie einen speziell für Acryl entwickelten Schaber erhalten.
Überwachung und Reinigung des Wassers
Verwenden Sie einen Algenmagneten, um Ihr Glas regelmäßig zu reinigen, ohne nass zu werden. Ein Algenmagnet ist ein Reinigungskissen, an dem ein Hochleistungsmagnet befestigt ist. Es wird an einen Magneten an der Außenseite des Tanks angeschlossen, mit dem Sie das Innenglas reinigen können, ohne nass zu werden. Kaufen Sie einen Algenmagneten und bewegen Sie ihn um das Glas, um saubere Algen zu erkennen und dünne Schichten zu entfernen, die mit bloßem Auge möglicherweise nicht sofort sichtbar sind. [8]
  • Wenn Sie einen Acrylbehälter haben, besorgen Sie sich unbedingt einen Algenmagneten, der speziell für Acryl entwickelt wurde.
Überwachung und Reinigung des Wassers
Testen und ändern Sie die Nitrat- und Phosphatwerte des Tanks alle 6-12 Monate. Kaufen Sie Nitrat- und Phosphat-Testkits, um Ihr Wasser alle 6-12 Monate zu überprüfen. Nehmen Sie eine Wasserprobe in ein Reagenzglas und gießen Sie die Lösung des Testkits in das Röhrchen. Das Wasser ändert seine Farbe und Sie können es mit der Farbkarte vergleichen, die mit Ihrem Kit geliefert wird. Phosphat sollte niemals 0,03 ppm überschreiten, während die Nitratwerte typischerweise unter 0,07 ppm bleiben sollten. [9]
  • Nitrat und Phosphat sind die beiden Chemikalien, die direkt zum Algenwachstum führen. Testen Sie Ihr Wasser alle paar Monate, um sicherzustellen, dass die Füllstände sicher sind.

Schaffung eines algenfreien Ökosystems

Schaffung eines algenfreien Ökosystems
Fügen Sie einige algenfressende Fische hinzu, um alle auftretenden Algen zu essen. Es gibt viele Fische, Garnelen und Schnecken, die sich von Algenpartikeln ernähren und andere Kreaturen in Ihrem Becken nicht stören. Das Einführen dieser Kreaturen in Ihren Tank ist eine hervorragende Möglichkeit, um zu verhindern, dass sich Algen in großen Mengen ansammeln. Nehmen Sie 2-10 Algenfresser auf, je nach Größe Ihres Tanks, und lassen Sie sie sich von wachsenden Algen ernähren. [10]
  • Ein 76-l-Tank erfordert normalerweise 3-4 Algenfresser. Fügen Sie zusätzlich pro 10 l (38 l) einen weiteren 1-2 Algenfresser hinzu.
  • Der beliebteste Algenfresser ist die Bergschmerle, die sich hervorragend dazu eignet, Algen aus Glas zu entfernen. Weitere Optionen sind Amano-Garnelen, Kaiserfische, Neritschnecken, Kirschgarnelen und Otocinclus-Fische.
  • Untersuchen Sie vor dem Hinzufügen neuer Fische die Rassen, die sich bereits in Ihrem Becken befinden, um sicherzustellen, dass sie Ihren neuen Algenfressern nicht feindlich gegenüberstehen.
  • Die Kreaturen, die Sie kaufen, um Algen zu essen, müssen für die Art des Wassers in Ihrem Tank geeignet sein. Zum Beispiel kann die Schmerle nur in Süßwasser leben, während Kaiserfische nur in Salzwasser leben können.
Schaffung eines algenfreien Ökosystems
Verwenden Sie lebende Pflanzen anstelle von Plastikpflanzen, um mit den Algen zu konkurrieren. Lebende Pflanzen konkurrieren mit Algen um die Nitrate und Phosphate in Ihrem Wasser. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um Algen auf natürliche Weise zu reduzieren, ohne etwas in Ihrem Tank dramatisch zu verändern. Die meisten Fische ziehen es sowieso vor, in lebenden Pflanzen herumzuhängen! Wenn Sie Plastikpflanzen verwenden, ersetzen Sie diese durch lebende Sorten, um die Algenmenge in Ihrem Tank zu begrenzen. [11]
  • Für Süßwassertanks sind Java-Moos, Coontail und Glyzinien widerstandsfähige, solide Optionen. Für Salzwassertanks sind Mangroven, Halimeda und Grünfingeralgen eine gute Wahl.
  • Grundsätzlich konkurriert jede lebende Pflanze mit Algen. Sie müssen keine spezielle Algenbekämpfungspflanze kaufen.
Schaffung eines algenfreien Ökosystems
Verdunkeln Sie Ihren Tank alle 6-12 Monate, um die Algenwerte zurückzusetzen. Das Verdunkeln eines Tanks bezieht sich auf den Vorgang des Entfernens aller Lichtquellen für 24 bis 48 Stunden, um eventuell im Tank vorhandene Algen abzutöten. Schalten Sie dazu die Tankbeleuchtung aus und bedecken Sie den Tank mit einer dunklen Decke oder einem Stoff. Lassen Sie das Licht 24-48 Stunden lang ausgeschaltet, bevor Sie zu den normalen Bedingungen zurückkehren. Dadurch werden alle Algen verhungert und abgetötet. Wechseln Sie das Wasser im Laufe der nächsten 2-3 Wochen vollständig aus, um Algenreste im Wasser zu entfernen. Wechseln Sie alle 2-3 Tage 20% des Wassers aus, bis Sie das alte Wasser vollständig ersetzt haben, um die toten Algen loszuwerden. [12]
  • Füttern Sie Ihren Fisch weiter, während Ihr Tank schwarz ist.
  • Wenn Sie lebende Pflanzen haben, überschreiten Sie nicht 36 aufeinanderfolgende Stunden Blackout-Bedingungen.
asopazco.net © 2020